Zum Inhalt springen

News

SAFETY Award Spezialtiefbau 2017: FRANKI Grundbau gewinnt Silber

Die Gewinner des SAFETY Awards 2017: v. l. Ralf Armbruster (Bereichsleiter Nord, Züblin Spezialtiefbau GmbH), Michael Fröhlich (Bereichsleiter Infrastruktur, Max Bögl Stiftung & Co. KG), Harald Steltner (Geschäftsführer, FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG), Uwe Hinzmann (Managing Director Central Europe, Keller Grundbau GmbH) © Dirk Siewert, HDB

Am 13. September 2017 wurde bei  der Mitgliederversammlung der Bundesfachabteilung (BFA) Spezialtiefbau zum zweiten Mal der SAFETY Award Spezialtiefbau verliehen. Für den Bewertungs-zeitraum 2016 erreichte die FRANKI Grundbau GmbH & Co. KG, eine Tochter der PORR Deutschland GmbH, nur knapp hinter dem Sieger den 2. Platz. Der Preis würdigt Spezialtiefbauunternehmen für die überdurchschnittlich erfolgreiche Vermeidung von Arbeitsunfällen auf Baustellen.

Die Preisverleihung des SAFETY Awards 2017 fand zum 2. Mal in Folge im Rahmen der Sitzung der BFA Spezialtiefbau des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie statt. In der BFA Spezialtiefbau sind rund
40 Unternehmen vertreten, die 80 % des Gesamtumsatzes im Spezialtiefbau in Deutschland repräsentieren. FRANKI wurde wie im Vorjahr mit Silber ausgezeichnet.

Sicherheit hat höchste Priorität
Das Thema Arbeitssicherheit hat bei FRANKI einen hohen Stellwert. Die Gewährleistung der Sicherheit- und Gesundheit für alle Mitarbeiter stellt dabei ein wichtiges Unternehmensziel dar.

Prävention über alle Projektphasen
FRANKI ist bereits seit 15 Jahren SCC** zertifiziert und wird seitdem durch einen internen Sicherheitsingenieur betreut. So ist eine frühzeitige Einbindung in Projekte und die verschiedenen Phasen gewährleistet. Darüber hinaus unterstützen kurze Entscheidungswege und die kollegiale Zusammenarbeit mit allen Projekt-beteiligten dieses wichtige Thema. Die langjährige Unterschreitung der durchschnittlichen Unfallhäufigkeit pro 1 Mio. Arbeitsstunden unter-streicht den Erfolg und die Wirksamkeit der Maßnahmen.